Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Heiter
-2 / 0° C
Luftfeuchte: 70%

Tübingen



Luftfeuchte:

Balingen

Heiter
-4 / 0° C
Luftfeuchte: 81%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Landkreis Reutlingen:

Neuer Bildband stellt 34 Burgen und Schlösser vor

Schloss Lichtenstein, Ruine Hohenurach und die Achalm. Diese Sehenswürdigkeiten dürften den meisten von Ihnen bekannt sein. Aber kennen Sie auch die Höhlenburg Schorren? Die Ödenburg? Oder das Schloss Rübgarten? Rund 80 Burgen gibt es im Landkreis Reutlingen. Dazu kommen noch einige Schlösser. 34 davon stellt das Kreisarchiv in seinem neuen Buch „Burgen und Schlösser im Landkreis Reutlingen“ vor. Anlass ist das Jubiläum zum 50jährigen Bestehen des Landkreises im kommenden Jahr.

Stilecht mit Minnesänger und an historischem Ort, nämlich im Schafstall auf der Achalm hat der Landkreis Reutlingen und insbesondere das Kreisarchiv den neuen Bildband „Burgen und Schlösser im Landkreis Reutlingen" vorgestellt. "Den Lichtenstein kennt jeder", sagte Landrat Dr. Ulrich Fiedler. "Aber dass wir auch viele verborgene Ruinen in unseren Wäldern, auf unserer Flur haben, das finde ich schon spannend. Und insofern ist es auch immer wieder überraschend, im Buch zu blättern und zu lesen und zu erfahren, welche Schätze wir im Landkreis bereithalten."

Ganze 34 Burgen und Schlösser stellt der Bildband vor. Natürlich dürfen da die bekanntesten Bauwerke wie Achalm, Ruine Hohenurach, Schloss Lichtenstein oder Burg Hohengundelfingen nicht fehlen. Zu den weniger bekannten zählt die Burg Schorren, die einzige Höhlenburg im Landkreis. Betreten werden darf sie nicht, aber dank eines Höhlenforschers liefert das Buch schöne Aufnahmen aus dem Inneren. Und bei der Ödenburg wurde ein moderner Wasserhochbehälter in das alte Gemäuer eingebaut.

Achtzig Burgen gibt es im Landkreis, aber nur die attraktivsten kamen auch ins Buch. "Wo habe ich aufragende Mauern, wo sehe ich wirklich noch was von der Burgstelle, wo bekomme ich eine Ahnung von der Macht und der Pracht, die damals diese Burg ausgestrahlt, und diese Burgen, wo man wirklich noch viel sieht, wo sich wirklich auch ein Ausflug hin lohnt, die haben wir in das Buch genommen", sagte Dr. Marco Birn, Leiter des Kreisarchivs Reutlingen.

Das Buch ist das Ergebnis eines jahrelangen Dokumentationsprojekts des Kreisarchivs. Fotograf Horst Guth hatte mit Hilfe eines Kopters – besser bekannt unter dem Begriff Drohne – Luftaufnahmen gemacht. So entstand das Internetprojekt unsere-burgen.de, das alle der Forschung bekannten Burgen in den Landkreisen Reutlingen und Esslingen dokumentiert.

Unsere Burgen seien zwar nicht so gewaltig wie bayerische Burgen, so der Fotograf, aber sehr mystisch. "Ich persönlich liebe ja die Dramatik in den Bildern", sagte Guth. "Und bei Hohenhundersingen habe ich zum Beispiel abgewartet, bis ein Gewitter gekommen ist, habe fotografiert, war zwar klatschnass, aber ich habe die Fotos im Kasten gehabt, die ich gerne hätte oder gehabt habe, die sehr dramatisch sind."

Burgenarchäologe Michael Kienzle von der Uni Tübingen übernahm die wissenschaftliche Begleitung und hielt auch den Fachvortrag. "Wir sind auf jeden Fall eine der burgenreichsten Landschaften in Deutschland", sagte Kienzle. "Unsere Burgendichte ist auffällig und hat natürlich spezielle Hintergrunde: Wir sind ein Landkreis, wo viele Hochadlige saßen, die Herren von Achalm, die Grafen von Urach, nebenan die Herren von Neuffen und so weiter." Und auch zeitlich decken die Burgen und Schlösser die volle Bandbreite vom Frühmittelalter bis ins neunzehnte Jahrhundert ab.

Der Band „Burgen und Schlösser im Landkreis Reutlingen" ist im Silberburg-Verlag erschienen.

(Zuletzt geändert: Samstag, 17.12.22 - 15:33 Uhr   -   855 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: